Über uns

  • »Wir bei ARTEIOS bringen dabei völlig simpel zwei Dinge zusammen: Art & EIOS.«

    Serge Weimann, Geschäftsführer der ARTEIOS GmbH

›ART‹ Die Kunst

Jene entwickelte Tätigkeit, die auf Wissen, Übung, Wahrnehmung, Vorstellung, Intuition gründet. Das Ergebnis eines kreativen Prozesses an dessen Ende das Werk steht oder dessen Entstehung bereits selbst moderne Kunst geworden ist. Kunst bedeutet ganz wesentlich auch Freiheit und verbindet uns durch ihre Weltoffenheit.

›EIOS‹ Göttin der Morgenröte

Die anmutige Titanin, die rosenarmige Gottheit in safranfarbigem Kleid. Für uns steht sie gleichbedeutend mit dem Beginn eines spektakulären Naturschauspiels, einem Augenblick der wärmenden Durchstrahlung und der anfänglichen Verheißung unsagbar vieler dieser zauberhafter Momente, die uns begleiten und uns süchtig machen – nicht abhängig, aber lebendig!

FÜR WAS WIR STEHEN

Innovatives Interieur und kosmopolitische Designtrends für Anspruchsvolle. Genießen Sie jedes einzelne unserer eleganten Objekte, ihr geheimnisvolles Leuchten und die vielen zauberhaften Dekorationsgegenstände. Lassen Sie sich ein, auf eine neue Leichtigkeit und begleiten Sie den Wandel, der aus unseren Herzensangelegenheiten Ihr neues Zuhause formt. Eine moderne Kunst zu Leben, die zu einer besonderen Art des Handelns heranwächst.

Serge Weimann über ARTEIOS

Herr Weimann, Sie erfreuen uns seit einigen Wochen mit toll dekorierten Schaufenstern in der Sophienstraße in Baden-Baden. Schildern Sie uns kurz, was Ihren Concept Store so besonders macht.

Vielen Dank für ‚die Blumen!‘! In der Tat legen wir großen Wert auf attraktive Dekorationen und möchten mit unsern Schaufenstern natürlich erste Einblicke geben, was Sie in unserem Store erwartet. Und obwohl wir im Verhältnis zur Ladenfläche reichlich Schaufensterfläche haben, möchten wir Sie gerne einladen unsere neue Welt von innen zu erkunden. Viele Details, auf die wir bei ARTEIOS so großen Wert legen, erschließen sich erst, wenn man zur Ruhe kommt und sich auf die Objekte einläßt.

Das wollen wir sehr gerne tun. Können Sie unseren Lesern das vielleicht an einem Beispiel näher bringen?

Selbstverständlich. Nur ein Beispiel von vielen: Wir haben ein Sideboard mit einer an sich schon speziellen Formgebung diamantenähnlicher Flächen, aber in schwarzen Klavierlack. Und obwohl das Möbel auch den Namen Diamant trägt, ist kein einziger Edelstein verarbeitet. Der wirkliche Zauber entfaltet sich, wenn man Türen oder Schubladen öffnet und den vollständig mit Blattgold ausgestatteten Innenraum erlebt. Selbst ohne Elektrizität packt einen dieses unvergleichliche Leuchten, dass man nicht mehr vergisst.

So viel Gold hat sicher auch seinen Preis.

Natürlich sind handgefertigte Designmöbel von sich aus schon keine Massenprodukte. Und exquisite Wohntrends sind grundsätzlich nicht billig. Wir denken jedoch – und ohne hier und jetzt irgendwelche Phantasiepreise in den Raum zu werfen –, dass unsere Objekte zu einem fairen Preis und vergleichsweise günstig zu haben sind. Vieles im Bereich Kunst und Design sucht nach dem Besonderen, –  ist geprägt durch Kreativität und Leidenschaft, – dem Drang das Schöne zu erschließen, – das Unerforschte zu ergründen. Da wird Geld oft auch zur Nebensache. Und das meine ich in keinster Weise überheblich.

Wie findet man solche Objekte und Hersteller, die mit so viel Hingabe arbeiten?

Nun, für Sie ist es eigentlich ganz einfach: In der Sophienstraße in Baden-Baden. (Serge Weimann lacht.)

Nein, aber mal Spaß beiseite. Grundsätzlich sind wir mit unseren Ideen auf speziellen Möbelmessen in ganz Europa unterwegs gewesen. Dabei haben wir viele offene Ohren und auch Freunde gefunden.Im Kern ist unsere ARTEIOS Idee aber auch ein Stück Familiengeschichte. Ich vermute sogar, dass die Kunst sowie das Streben nach Außergewöhnlichem und Schönem sogar in unseren Genen liegt. Für mich als Franzosen ist die Idee unsres Unternehmens auch eng mit der Kunst zu Leben verbunden, die ich gerne mit anderen teile. Unsere Objekte es überdies leicht, diese Werte zu verdeutlichen. Als Familien unternehmen ist uns das sehr wichtig.

Und Sie meinen damit Werte, die über den Preis und das schöne Dasein hinausgehen?

Ja genau. Wir achten sehr genau darauf, wie unsere Möbel hergestellt werden, und dass auch Seitens der Hersteller – die für ARTEIOS zu über 90% aus Europa kommen – ethische Grundsätze strikt eingehalten werden. Gerne unterstützen wir kreative Familienunternehmen, die letztlich mit unglaublich viel Fleiß und beeindruckender Hingabe Tag für Tag kleine (und manchmal auch große) Kunstwerke produzieren.

Da sieht man die ganze Faszination in Ihren Augen.

Oh ja! Ich hatte das Glück, nach meinem Studium eine Weile und recht ungezwungen die Welt bereisen zu können. In den reiferen Jahren habe ich es nun gelernt einzuschätzen, wie groß der Einfluß meiner handverlesenen Möbel, die ich aus aller Herren Länder zusammengetragen habe, auf mich und mein Wohlbefinden ist.

Und aus diesen persönlichen Wahrnehmungen ist nun ein professioneller Concept Store entstanden?

So in etwa… und mit einigen Zwischenstationen natürlich, fanden wir uns irgendwann auf den besagten Möbelmessen wieder, wo wir einige sensationelle Hersteller getroffen haben, die auf dem deutschen Markt bislang noch keine wesentliche Rolle gespielt haben oder noch keine entsprechende Vertretung hatten. Mit unseren Ideen und diesen Kontakten haben wird dann die ARTEIOS GmbH in München gegründet.

Und wie sind Sie dann nach Baden-Baden gekommen?

Tja, das war wirklich eine wunderbare Schicksalsgeschichte: Ich habe Familie im Elsass, so dass Baden-Baden durch die Nähe zur französischen Grenze schon längere Zeit in unseren Überlegungen existierte und wir auch schon intensiv über ein Ladenlokal hier nachgedacht hatten. Jeder kennt Baden-Baden – die vielleicht kleinste Großstadt der Welt, wie man sagt, oder?! – selbst unsere entfernten Lieferanten aus Porto, Mailand oder Paris kennen Baden-Baden und seine weltoffene Atmosphäre. Richtig konkret wurde es aber, als wir per Zufall unsere Vermieterin kennengelernt und uns sofort in diesen einzigartigen Standort verliebt haben. Voilà – jetzt sind wir hier.

Herzlichen Dank, Herr Weimann, für diese interessanten Eindrücke und den kleinen Rundgang.

Ich danke Ihnen für den Besuch und freue mich auf eine tolle Zeit in Baden-Baden.